Kalligraf liegt in der Hand

 

Der Begriff Kalligrafie setzt sich aus den griechischen Wörten für "schön" und "schreiben" zusammen, bezeichnet also die Kunst des "Schönschreibens".

Wobei der Begriff des "Schönen" relativ und wandelbar ist. Ich beschreibe Kalligrafie eher als ausdruckstarkes Schreiben. Nicht schön, sondern stimmig zum jeweiligen Text und dessen Schreiber.

 

Kalligrafie ist ein Handwerk, welches seit Jahrtausenden die Menschheit geprägt hat, und seit einiger Zeit eine Renaissance erlebt. Jede Epoche  hat ihre eigene Kalligrafie. Denn so sind die vielfältigen Schriften entstanden.

 

Geschrieben wird unter anderem  mit  verschiedenen Metall- und Bambusfedern,

 

Pinseln, Kreiden etc. auf hochwertigem Papier z.B. handgeschöpftem Bütten, Pergament, Japanpapier. Hier sind der kalligrafischen Phantasie keine Grenzen gesetzt.

 

Kalligrafie beinhaltet handgeschriebene, künstlerisch gestaltete (teilweise illustrierte) Texte und ist  immer individuell.

 

Typografisch (Typografie: die Lehre von der Schriftgestaltung) gestaltete

 

Bilder, wobei der Buchstabe als Text Bilder erzählt, oder aus Buchstaben abstrakte Bildkunst wird, bilden eine große Basis der Kalligrafie.

 

Beispiel 1

Beispiel 2

Beispiel 3